Selfpublishing für Einsteiger

Neuerscheinung
Dieser Ratgeber wendet sich an AutorInnen, die belletristische Werke selbst verlegen möchten. Viele der hier angesprochenen Themen lassen sich auch auf Sachbücher übertragen. Der Ratgeber bietet erste grundlegende Informationen über Publishing on demand, Marketingmaßnahmen, Tipps zur Überarbeitung, Gestaltung des Buchcovers, Buchsatz, zu einigen wichtigen Stilmitteln, Urheberrecht und weiteren Themen rund ums Selfpublishing. Im Anhang finden Sie weiterführende Literatur und hilfreiche Links.

Was Sie in diesem Ratgeber nicht finden: Tipps für Verlagssuchende oder was Sie bei einer Bewerbung bei einem Verlag oder einer Literaturagentur beachten sollten.

Erhältlich als E-Book mit 68 Seiten, bei Amazon (auch bei Kindle Unlimited) für 2,99 €.
ASIN:B075SQGDVR
Link zum Buch.

Selfpublishing Ratgeber Buchcover-001 copy

Advertisements

Von Auserwählten und Prophezeiungen in der Phantastik

Hei, hallo und herzlich willkommen, sicherlich kennst Du die eine oder andere Geschichte einer Figur, die als Auserwählte oder Auserwählter bezeichnet wird. Heute dreht es sich um Gedanken, wie man die Geschichte um sie oder ihn anders erzählen kann. Vorgedanken Sicherlich kennst Du auch mindestens eine der folgenden Geschichten: Harry Potter (die komplette Reihe) Star […]

über Wie Du die Geschichte der Auserwählten anders erzählen kannst — Frau Schreibseeles Schreibblog

Neue Premade Buchcover

In meiner Buchcover Galerie gibt es einige neue Premade Buchcover, vor allem für unheimliche Genres. Jedes Premade wird von mir nur einmal verkauft, so dass es nicht mehrfach erscheint. Kleinere Änderungen  (z.B. Farbnuancen, Schriften, Schattierungen) sind auf Wunsch möglich und im Preis enthalten sind auch die Gestaltung einer Rückseite und eines Buchrückens.

die-eule-ornamentalbackground
Premade Buchcover Nr. 17-0012

Wir basteln uns eine sexy Heldin oder einen sexy Helden

Lesenswerter Blogartikel über die Kreation von interessanten Charakteren.

Frau Schreibseeles Schreibblog

Hei, hallo und herzlich willkommen,

egal ob Du einen Liebesroman schreibst, einen Krimi, eine Fantasygeschichte oder was auch immer, eine Heldin oder Helden kann da gerne eine (entscheidende) Rolle spielen. Da viele LeserInnen bemängeln, dass sie sich kein Bild von den Charakteren machen können, machen wir sie uns heute.

Kurze Vorgedanken

Okay, eines vorneweg, die Überschrift sollte Dich in erster Linie einfangen, weiter den Beitrag zu lesen. Denn ich bin der Meinung, dass „sexy“ reine Auslegungssache ist (auch wenn Studien das Gegenteil beweisen – wollen).

Das Aussehen kann durchaus auch vom Genre abhängig sein. So werden bei einem Liebesroman ganz andere Ansprüche gestellt, als an einem Krimi. Oder die Heldin bzw. der Held sieht in einem Fantasyroman anders aus, als in einer Science-Fiction-Geschichte.

Daher gehen wir einen Schritt nach dem anderen vor.

Eine Beschreibungscheckliste

In den meisten Fällen sehen wir zuerst einen Menschen, bevor wir mit diesem direkten Kontakt haben…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.163 weitere Wörter

Die Kunst des Show, don’t tell

Show don’t tell (Zeigen, nicht erzählen) ist die Kunst, in einem literarisches Text etwas anschaulich zu zeigen, anstatt es nur zu nennen. Das gilt zum Beispiel, aber nicht nur, für Gefühle.
Hier ein Beispiel: Anstatt zu schreiben: „Er war sehr wütend.“
Wäre Show don’t tell beispielsweise „Sein Gesicht rötete sich und er ballte die Fäuste.“
Auf diese Weise kann der Leser selbst herausfinden, wie es jemanden in einer Szene geht, oder wie jemand ist, anstatt dies vom Autor einfach vorgegeben zu bekommen.
Hier habe ich einige typische Gefühle und die entsprechende Körpersprache aufgelistet (PDF, 4 Seiten).
Natürlich gibt es auch noch weitere Möglichkeiten, Show don’t tell zu verwenden, z.B. durch die Einbeziehung aller Sinne, Beschreibung von Räumlichkeiten und Gegenständen, Handlungen von Personen, dem Wetter, durch den (oft, aber nicht immer indirekten) Ausdruck von Gefühlen in Dialogen und manches mehr.
Wer noch mehr über Show don’t tell lesen möchte, findet zum Beispiel hier zwei interessante Artikel darüber:

https://marcusjohanus.wordpress.com/2012/01/25/show-dont-tell-4-einfache-tipps-fur-einen-besseren-schreibstil/

http://blog.richardnorden.de/show-dont-tell-schreiben-mit-allen-sinnen/